Willkommen Sie zu unserem Online-Shop!

Lehmputz Verarbeitung erklärt durch einen Lehmbauer

Warum Lehmputz?

Seit Jahrtausenden schafft Lehmputz behagliche Lebensräume. Die Wichtigkeit und das Verständnis von gesunden Wohnräumen rückt bei der Auswahl der Baustoffe immer mehr in den Vordergrund.

Ein ökologischer Baustoff für ökologische Häuser

 


Die Vorteile von Lehm

asanto Lehm Feinputz Lehm Feinputz
  • Lehmputz reguliert aktiv das Raumklima
  • Lehm bindet Schadstoffe und Gerüche
  • Lehm konserviert Holz
  • Die Primärenergie von Lehmputz ist nahe null
  • Lehm ist ein Naturprodukt
  • Lehm macht Freude beim Verarbeiten und bewohnen
  • Lehmputz lässt sich immer wieder verwenden
  • Lehmputz ist unbegrenzt Lagerfähig

 



Die Verarbeitung von Lehmputz

Der Lehmbau ist relativ leicht zu erlernen. Wir haben das Glück jede Lehmwand oder Lehmdecke mit dem Unterputz beginnen zu können. So haben wir eine Putzlage in der wir erste Erfahrungen mit dem Lehmbau machen können.

In alten Lehmhäusern sind die Lehmwände und Lehmdecken die wir bearbeiten wollen meist so uneben, dass als erstes die groben Unebenheiten und Löcher im Untergrund mit Lehm Unterputz oder Lehm Universalputz aufgefüllt werden. Der klassische Lehm Unterputz dient anschließend dazu eine homogene Ebene auf der Wand zu machen. Zum Auftragen können Lehmputzmaschinen verwendet werden oder man arbeitet klassisch mit der Hand. Hier sind gute Werkzeuge aus Stahl hilfreich.

Auf Untergründen aus modernem Mauerwerk brauchen verschiedene Vorbehandlungen. Glatte Kalk-Sansteine z.B. benötigen einen "Vorspritz", das kann man mit Haftputz (Dispersionshaltig) machen oder mit einem Vorspritzmörtel (Vorspritzmörtel ist Zementhaltig). Das Vorspritzen nennt man auch Kieseln des Untergrundes. Die richtige Untergrundbehandlung für einen Lehmputz macht das spätere Arbeiten mit Lehm deutlich einfacher.

Auf einem Untergrund aus Hochlochziegeln muss keine Vorbehandlung für einen Lehmputz stattfinden. Die Oberfläche eine Hochlochziegel ist warzig und rauh, eine gute Haftung für einen Lehmputz ist hier gegeben. Lehmputz auf Hochlochziegeln (z.B. Poroton) aufbruingen ist dank der guten Haftung sehr leicht, es wird etwas erschwert durch die

Holzuntergrund (Balken im Fachwerk, OSB-Platten, Massivholz,...) ist nie direkt mit Lehm zu verputzen. Lehm konserviert und schützt das Holz bei direktem Kontakt durch eine geringe Ausgleichsfeuchte. Deswegen sollte man den Putzträger für Lehmputz auf Holz so auswählen das ein direkter Kontakt weiterhin möglich ist. Am besten eignet sich hier das Schilfrohrgewebe. Die Schilfrohrhalme haben einen Abstand von ~8 mm und sind mit einem Edelstahldraht gebunden. Schilf aus dem Baumarkt zu Sichtschutzzwecken ist nicht geeignet, es ist zu wenig stabil!
Alternativ zum Schilfrohr kann man auch Ziegeldrahtgewebe verwenden. Auch das ist ein Putzträger für Lehmputz.

Als zweite Lage ist in den meisten Fällen eine Gewebelage nötig. Hier wird ein Jute- oder Kunststoffgewebe als Armierungsgewebe in den Lehm eingebettet. Lehmputz auf Mauerwerk aus gemischten Mauersteinen, auf Schilfrohrputzträger, auf Fachwerkwänden,auf Strohballen, auf Plattenwerkstoffen wie z.B. „Fermacellplatte“ oder OSB Platten brauchen das Gewebe zwingend. Das Jutegewebe kunststoffrei gestärkt verarbeitet sich sehr gut und kann als ökologische Variante auf jeden Fal gut verwendet werden!

Lehmputz, fertig abgerieben Lehmputz, fertig abgerieben

Lehmputz auf homogenen Aufbauten wie, Stampflehm, Lehmweller oder gleichmäßig gemauertem Mauerwerk kann auf das Armierungsgewebe verzichten.

Alte Lehmbauten wurden ohne Armierungsgewebe gebaut. Hier wurde Langstroh eingebettet und es war normal Risse im Oberputz zu haben. Das ist heute nicht erwünscht.

Nach der Trocknung vom Lehm Unterputz kann der Oberputz aufgetragen werden. Dies kann ein Feinputz, ein Farbputz oder wieder der Lehmputz universal sein. Der Oberputz sollte abgerieben werden. Das verdichtet die Struktur und festigt den Putz. Bei sauber ausgeführten Arbeiten gibt es kein absanden.

Wenn ein Oberputz mit dem Schwammbrett verarbeitet wird sollte man zwei verschiedene Körnungen verwenden. Am ersten Tag mit einem sehr feinen Schwammbrett. Nach der Trocknung kann man am folgenden Tag mit einem groben Schwammbrett erneut über die Fläche gehen und den auf der Oberfläche liegenden Sand abwaschen, der Untergrund wird noch einmal leicht verdichtet und schön stabil.

 



Alle Lehmputze die ich im Lehm-Laden verkaufe, habe ich als Tischler, Lehmbauer und Baubiologe IBN schon selbst verarbeitet.

Die Lehmputze sind reine Naturprodukte, ohne Zusatz von anderen Bindern oder anderen Stoffen. Ich verkaufe nur Produkte die ich mit gutem Gewissen anbieten kann.

Zu den Produkten