0
Language

Conluto Lehmbauplatten

Die ökologische Lösung wenn's schnell gehen darf

Trockenbauelemente aus Lehm

Die Firma Conluto hat sich nicht nur der Produktion des natürlichsten Baumaterials, sondern auch dessen Fortentwicklung verschrieben. Aus diesem Grund wird auch der Lehm-Trockenbau mit einer innovativen, vollständig kompostierbaren Lehmbauplatte bedient, die alle raumklimatischen Eigenschaften unseres Lieblingswerkstoffes Lehm vereinen:

  • Natürlichkeit

  • beste Schallschutzeigenschaften (52 dB)

  • diffusionsoffen und damit feuchtigkeitsregulierend

  • nicht brennbar, Klase A1

  • vollständig kompostierbar               

Odoo • Text und Bild

Die Lehmbauplatte findet Anwendung im Trockenbau als Trennwand, Beplankung und Verkleidung, im Dachausbau und als Deckenelement. Sie misst 125 x 62,5 cm, ist in 16 und 22 mm Stärke erhältlich, einfach in Handhabung und Verarbeitung und garantiert ein zeitsparendes Arbeiten. Im Neubau kann sie ebenso verwendet werden wie beim Sanieren von historischen Gebäuden.
Die Lehmplatte besticht durch eine hohe Maßhaltigkeit, ist fest und formstabil. Die Conluto Lehmbauplatte wird aus verschiedenen Lehmsorten, unbehandelten Holzfasern und Pflanzenstärke hergestellt und ist einseitig mit Jutegewebe armiert. Durch die direkte Verarbeitung am Ort des Lehmabbaus wird Primärenergie und CO² eingespart. Die Platten werden mechanisch gepresst und mit Restwärme aus der Produktion getrocknet. Nachhaltiger geht es gar nicht!

Untergründe für Lehmbauplatten

Odoo • Bild und Text

Holzständerwände

Lehmbauplatten in 22 mm Stärke lassen sich einfach und rationell auf eine mit Holzständern entsprechend gerasterte Innenwand aufbringen, ebenso in Dachschrägen und Decken. Auch Metallprofile sind als Befestigung geeignet sofern eine zusätzliche Querversteifung gegeben ist. Der Achsabstand der Unterkonstruktion sollte 31,25 cm bzw. 62,5 cm für die Lehmbauplatten betragen. Bei vorhandenen Ständern oder Sparren wird die Traglattung entsprechend dimensioniert. Zu beachten ist dabei die Last durch den zusätzlichen Auftrag des Putzes. Die 16 mm Lehmbauplatte braucht immer einen vollflächigen Holzuntergrund, wie z.B. eine Schalung aus Rauhspund.

Mauerwerk

Auch für das Aufbringen auf flächigen Untergründen wie Beton-, Kalksandstein- sowie Ziegelwände und Holzwerkstoffplatten ist die Lehmbauplatte bestens geeignet. Hier kann sie meist sogar einfach aufgeklebt werden.
An Trenn- und Innenwänden kann sowohl die 16 als auch die 22 mm Platte verwendet werden, an Decken und in Dachschrägen die 16 mm Platte.
Auf alten Putzuntergründen ist die Lehmbauplatte ebenso zu verwenden: So erhalten schadhafte, unebene Wände wieder eine gerade Fläche. Größere Fehlstellen müssen vor der Montage mit Lehm-Unterputz ausgebessert und ausreichend getrocknet sein.
Übrigens können Lehmbauplatten auch in Bädern (außerhalb der nassen Bereiche) wunderbar ihren Dienst als Feuchteregulator tun, und somit Schimmelbefall vorbeugen.

Odoo • Text und Bild

Montage der Lehmbauplatten


Lehmbauplatten sind denkbar einfach auf dem vorbereiteten Untergrund zu montieren. Hierzu stehen verschiedene Befestigungsarten zur Verfügung: Korrosionsbeständige Schrauben und Breitrückenklammern auf Holzunterkonstruktionen, auf flächigen Untergründen kann die Platte verklebt werden. Die Platten können auf einem Holzuntergrund (Raster oder vollflächig) auch mit einem Drucklufttacker und passenden Breitrückenklammern befestigt werden. Das ist besonders schnell und rationell. An Dachschrägen ist es zwingend notwendig die Platte zusätzlich zu verschrauben. Hier kann man die Platte schnell mit den Klammergerät befestigen, dann mit den Schrauben sichern.

Die Lehmbauplatten können problemlos mit einer Handkreissäge oder Stichsäge zugesägt sowie mit einem Cutter geschnitten und anschließend gebrochen werden.
Beim Montieren sollte beachtet werden, dass die lange Plattenkante auf der Lattung der Unterkonstruktion verläuft, die raue Seite (ohne Armierung) zeigt dabei zum Innenraum.
Odoo • Text und Bild
Odoo • Bild und Text

Die Platten werden nun mittels Schrauben samt Haltetellern oder Klammern befestigt. Auf ebenen, tragfähigen, senkrechten Wänden können die Platten mit Lehm Klebe- und Armierungsmörtel einfach verklebt werden.
Die Stöße der Kanten müssen unbedingt mit einem Versatz von minimum 25 cm befestigt werden. An Tür- und Fensterlaibungen ist darauf zu achten, dass die Platte auf den Ecken L-förmig ausgeschnitten wird.
An den Plattenstößen werden die Schrauben entweder mit 2 cm Randabstand gesetzt oder mittels Halteteller in der Fuge verschraubt (nicht an Decken und Dachschrägen).
 

Heizungs-, Gas- und Wasserleitungen können wie im Trockenbau üblich untergebracht werden. Auch Steckdosenöffnungen werden wie gewohnt mit der Lochsäge ausgesägt. Sollen an den Wänden lediglich Bilder, Lampen und andere leichte Gegenstände hängen, so genügt eine Befestigung mit Schrauben und Dübel. Für Heizungskörper, Hängeschränke und ähnlich schwere Gegenstände muss die Unterkonstruktion mit entsprechend starken Holzlatten ausgestattet werden.

Verputzen der Lehmbauplatten


Nach der Montage können Lehmbauplatten direkt weiter bearbeitet werden.
Für die erste Putzschicht stehen 2 Varianten zur Verfügung:
Die Platten werden mittels Sprüher leicht angefeuchtet und mit Lehm-Feinputz oder Klebe- und Armierungsmörtel verspachtelt. In den aufgetragenen Putz wird vollflächig ein Armierungsgewebe eingearbeitet.

Die andere Möglichkeit ist das Aufbringen einer Fugenarmierung: Hierzu werden Gewebestreifen mittels einer Schlämme aus Feinputz auf den Plattenfugen verklebt. Die Platten müssen vorher leicht angefeuchtet werden. Hier ist darauf zu achten, dass sich die Bänder überlappen. Um eine gleichmäßige Ebene und ein ausgeglichenes Feuchteverhalten zu erreichen wird die ganze Fläche mit Lehm-Feinputz oder dem Wand- und Flächenspachtel verspachtelt.

Odoo • Text und Bild
Odoo • Bild und Text
Ist die vollständige Trocknung der Wand abgeschlossen, kann diese mit Lehm-Feinputz in 2 - 3 mm Stärke verputzt werden. Ein Auftrag von Lehmfeinputz, -edelputz oder Oberputz ist möglich. Hier kann ganz nach dem eigenen Oberflächenwunsch entschieden werden. Bei einem Untergrund aus OSB Platten ist darauf zu achten das der Putzauftrag auf der Platte möglichst dünn gehalten wird. Viel Feuchtigkeit durch dicke Putzlagen können die Platten verformen, da die Feuchtigkeit nicht an den Untergrund abgegeben werden kann, und so zu Spannungen in der Platte führen können.
Nach dem lederharten Antrocknen des Putzes kann dieser geschwämmt, gerieben oder geglättet werden.

Auf den Lehm-Feinputz sowie den Lehm-Oberputz können nun Lehmfarbe oder Lehm-Streichputz aufgestrichen werden.
Mit all den genannten Oberflächen-Produkten werden die herausragenden raumklimatischen Eigenschaften von Lehmbauplatte und Lehmputz unterstützt.